BSU Logo

Saisonrückschau Damen 18/19

Die Saison 18/19 begann vielversprechend mit einem ziemlich grossen Kader...

Die Saison 18/19 begann vielversprechend mit einem ziemlich grossen Kader an der Teamsitzung im Mai. Abgänge (Nathalie und Andrea) konnten durch die Neuzugänge von Seraina und Jasmin direkt ausgeglichen werden und das leidige Schiedsrichteramt  war auch schon besetzt. Wir schmiedeten Pläne und liessen den Sommer locker angehen, jeder versuchte sich selber fit zu halten. Nur die Harteingefleischten trafen sich im Kannenfeldpark zum gemeinsamen Joggen, es war ja auch furchtbar heiss. 

Direkt zum Einstieg erwartete uns in Känerkinden unser obligates Trainingsweekend auf dem Lande. Diesmal hatten wir sogar Unterstützung von den Juniorinnen. Die Stimmung war gut, neben dem intensiven Training kam auch das Teambuilding nicht zu kurz. Wir trainierten weiter fleissig in der Halle und freuten uns auf den Saisonstart.

Am 16.9. war es dann soweit. Um 13:35h trafen wir auf Oberwil  und danach auf Riehen. Unser Kaptain verweilte im Urlaub, doch sie hatte eine würdige Vertretung. Mit zwei Blöcken mit jeweils zwei Sturmspitzen (unter anderem einer Juniorin) bezwangen wir Oberwil 4:0 und Riehen 7:4. 

Mit vier Punkten im Rucksack lässt es sich motiviert weiter trainieren. Dann stand am 14.10. auch schon die nächste Runde vor der Tür. Diesmal fehlte nicht der Kaptain sondern die Trainerin. Doch auch diese hatte eine würdige Vertretung gefunden, die zusammen mit dem Team 4 Punkte nach Hause brachte, indem sie Trimbach knapp mit 6:5 und Oensingen dann souverän mit 8:2 bezwangen. Toll war auch, dass wir wieder Unterstützung von den Juniorinnen erhielten.

Am 4.11. wartete Aarau auf uns. Nach einer guten Halbzeit, kassierten wir nach der Pause leider gleich zwei Tore und obwohl wir auf zwei Blöcke umstellten, konnten wir das Resultat nicht drehen und verloren 4:3. Das zweite Spiel gegen Kestenholz gewannen wir dann aber mit 7:1. Auch diesmal hatten wir Unterstützung von den Juniorinnen. Tabellenmässig lagen wir immer noch auf dem ersten Platz und fühlten uns wohl sicher.

Die nächste Runde liess nicht lange auf sich warten, wir durften schon am 25.11. gegen Mümliswil antreten und bezwangen sie mit 4:2. Gegen Fricktal mussten wir diese Saison die erste Schlappe mit 8:1 einfahren. Wir hatten zwar gut gestartet, doch irgendwie wollte es bei uns einfach nicht und bei den anderen gelang einfach alles. Nun mussten wir uns von dieser Niederlage erholen. Wir trainierten fleissig und machten ein Testspiel gegen unsere Herren, um uns auch auf die nötige Härte einzustellen.

Am 9.12. trafen wir mit einem ziemlich dezimierten Haufen (Krankheit und Verletzungen machten uns zu schaffen)auf Waldenburg und verloren unglücklich 1:0 um dann das zweite Spiel gegen Oberwil auch noch mit 5:4 gegen Oberwil zu verlieren. Wir sind wohl aus dem Tritt gekommen und hatten Mühe, wieder rein zu finden.

Und leider lief es auch nicht besser bei der Rückrunde im neuen Jahr (20.1.): das junge Riehener - Team schoss sich zuerst mit 9:5 Toren zum Sieg und anschliessend konnte Waldenburg uns mit 3:0 bezwingen. Wobei man sagen muss, dass das Resultat den Matchverlauf nicht wirklich gespiegelt hat, weil wir wirklich gekämpft und gut gespielt haben. Tatsache ist aber, wir bekommen zu viele Tore und schiessen zu wenige. Daran müssen wir arbeiten.

Am 17.2. standen wir Oensingen gegenüber und holten seit langem wieder einen Punkt indem wir 6:6 unentschieden spielten 2:1 gegen Trimbach verloren.